Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR 

Betroffene von Zwangsadoptionen und Säuglingstod / Kindestod der ehemaligen DDR suchen Ihre Kinder

vergangene Termine

Feed

27.08.2021, 10:24

Kundgebung vor der Staatskanzlei Hannover

   mehr


03.08.2021, 12:11

Interessengemeinschaft trifft DRK

Der #Suchdienst im #DRK #Sachsen empfing gestern Andreas Laake von der Interessensgemeinschaft gestohlene Kinder e.V. zu einem Austauschtreffen. Der Verein unterstützt Betroffene von #Zwangsadoptionen in der...   mehr


01.12.2020, 10:20

Autokonvoi in Erfurt und Treffen mit dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow

Nach einem Konvoi durch die Stadt, trifft die Interessengemeinschaft den Ministerpräsidenten Bodow Ramelow um sich in einem Gespräch auszutauschen.   mehr


13.08.2020, 19:52

Autokonvoi Berlin

   mehr


02.09.2019, 10:00

Kongress zur Aufarbeitung von DDR-Unrecht

Bei diesem Kongress in Berlin werden gemeinsam mit Politikern, Historikern, Rechtsexperten und Zeitzeugen die Themen "Zwangsadoption und ungeklärter Säuglingstod/Kindstod in der ehemaligen DDR" in angemessener...   mehr


ältere >>



Veranstaltungen

Feed
30.11.2018
-
30.11.2018
TE Busco, Te Estamos Buscando - Wir suchen Dich bzw. Wir suchen nach Dir
Die Interessengemeinschaft wurde für den 30.11.2018 - 10:00 Uhr nach Spanien / Barcelona zu einer großen Präsentation der zweiten Kampagne " TE Busco, Te Estamos Buscando - Wir suchen Dich bzw. Wir suchen nach...   mehr
07.12.2018
-
07.12.2018
Thüringer Landtag - Informationsveranstaltung zum Thema Aufarbeitung von DDR Unrecht Zwangsadoption / Säuglingstod
Die Teilnehmer müssen sich bis spätestens 20 November bei uns melden. (Sicherheitsgründen des Landtag ) Ablauf der Veranstaltung. - Grußwort des Landtag - Video Vortrag - Grußwort der Interessen...   mehr
08.12.2018
-
08.12.2018
Aufarbeitung von DDR -Unrecht /Licht der Hoffnung
Am Samstag, den 08.12.2018 findet in der Zeit von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr, in Magdeburg auf dem Domplatz eine unserer nächsten Veranstaltungen statt. Motto : Aufarbeitung von DDR Unrecht - Lichter der...   mehr
02.02.2019
-
02.02.2019
Neujahrempfang FDP Thüringen
Vortrag durch den 1.Vorsitzenden der Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR auf Einladung des Landesvorsitzenden   mehr
23.02.2019
-
23.02.2019
Arno-Esch-Symposium 2019
Saal des Vereinshauses Lebenshilfe Ostseekreis e.V. Hölzern-Kreuz-Weg 14, 18356 Barth Konferenz Am 23. Februar 2019 veranstaltet die Arno-Esch-Stiftung in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die...   mehr
nächste >>


Pressemitteilungen


Zurück zur Übersicht

11.03.2019

Gespräch mit der Geschäftsführung der AMEOS Klinik Ost

Der Vorstand der Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR (IGgKDDR) und die Geschäftsführung der AMEOS Kliniken Ost haben, nach einem heute (11.03.2019) durchgeführten Meeting, vereinbart, dass beide Organisationen bei der Aufklärung der Umstände von ungeklärten Säuglingstod / Kindstod in der ehemaligen DDR, hinsichtlich der Beratung Betroffener und der Bereitstellung von medizinischen Unterlagen, die zur Aufklärung dienlich sein könnten, zukünftig eng zusammenarbeiten werden. Die Geschäftsleitung der AMEOS Ost hat sich sehr betroffen gezeigt und eine volle Kooperation zugesichert und wird alles in Ihrer Macht stehende veranlassen, um den Betroffenen zu helfen. Bis auf weiteres werden im Klinikverbund AMEOS Ost keine medizinischen Unterlagen mehr vernichtet, deren Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind. Die Personen, deren Entbindungen in einer durch die AMEOS Gruppe übernommenen Klinken in der ehemaligen DDR stattgefunden haben oder in denen die Neugeborenen medizinisch versorgt wurden und die Fragen zum Verbleib Ihrer Kinder haben, können sich auf der Homepage der Interessen Gemeinschaft (IGgKDDR) in ein für diesen Zweck bereitgestelltes Kontaktformular eintragen und dieses absenden. www.iggkddr.de/Mitgliederbereich/ Die Interessengemeinschaft wird sich dann bei den Betroffenen melden und die weiteren Maßnahmen koordinieren.Für den Vorstand Frank Schumann Stv. Vorsitzender u. Vorstandssprecher


Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR - Vorstand (2. Vorsitzender - Frank Schumann) und die Berliner Staatssekretärin für Jugend und Familie - Frau Sigrid Klebba trafen sich zum Informationsaustausch. Konkrete Vereinbarungen zur Zusammenarbeit und Hilfe bei der Aktensicherung wurden vereinbart. Frau Staatsekretärin Klebba zeigte großes Verständnis für die Belange der Betroffenen von Zwangsadoption und vorgetäuschten Säuglingstod in der ehemaligen DDR. Die Interessengemeinschaft bedankt sich ausdrücklich für das freundliche Gespräch und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. Der 2. Vorsitzende der Interessengemeinschaft hat Einladungen zur Teilnahme am Schweigemarsch am 21. Juni 2019 und zum Kongress Zur Aufarbeitung von DDR-Unrecht am 02. September 2019 ausgesprochen.



Zurück zur Übersicht



E-Mail
Anruf
Karte
Infos