Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR e.V.

Betroffene von Zwangsadoptionen und Säuglingstod / Kindestod der ehemaligen DDR suchen Ihre Kinder

Dringende Mitteilung zum 1. Kongress unserer Interessengemeinschaft gestohlener Kinder der DDR

am 20.03.2020 in Leipzig

KONGRESS WIRD VERSCHOBEN

Sehr geehrte Damen und Herren aus Politik und Medien, werte Gäste,liebe Mitglieder,

aufgrund der aktuellen Lage der bedrohlich steigenden Corona-Virus Infektionen in Deutschland und der Maßnahmen, die die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit Politikern aller Bundesländer getroffen haben, um die Geschwindigkeit der Neuinfektionen durch weitgehenden Verzicht auf Menschenansammlungen und soziale Kontakte zu verlangsamen, sehen auch wir uns, als Vorstand unserer Interessengemeinschaft, in der Verantwortung für die Gewährleistung der Gesundheit aller Teilnehmer des Kongresses, deren Kontaktpersonen wie Familienangehörige, Arbeitskollegen und vor allem ältere Menschen.

Aus diesem Grund sehen wir uns veranlasst, den für am 20.03.2020 geplanten Kongress in Leipzig abzusagen.

Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Alle Anmeldungen behalten ihre Gültigkeit. Kann der neue Termin nicht wahrgenommen werden, wird denjenigen die Tagungspauschale zurückerstattet.  

Wir rechnen mit Ihrem Verständnis für diese Entscheidung.

Vielen Dank!


Dieser Veranstaltungshinweis stellt einen Entwurfsstand dar und unterliegt noch inhaltlichen Veränderungen.

1. Kongress/ Fachtagung zum Thema: 

Aufarbeitung von DDR-Unrecht, Zwangsadoption und Säuglings-/ Kindstod in der ehemaligen DDR


Die Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR freut sich, 
im Namen unserer Betroffenen und Unterstützer 
den       1. Kongress
am        20. März 2020
in          04109 Leipzig
             Brühl 64-66 (Konferenzraum)

durchzuführen.

Details zur Veranstaltung: 

Beginn:      14.00 Uhr
Ende:         20.00 Uhr

Geplanter Ablauf: 
(Änderungen vorbehalten)

- Vortragsreihe 1. Themenkomplex (ca.2 Std.20 min)
- Pause (ca.10 min)
- Vortragsreihe 2. Themenkomplex (ca.2 Std.30 min)
- Pause (ca.10 min)
- World-Café 3. Themenkomplex (ca.30 min)
- Abschluss (ca. 15 min)

Wir erheben den Anspruch als unabhängige Interessenvertretung Betroffener, die Aufarbeitung dieses schwierigen Themas unvoreingenommen und sachorientiert durchzuführen ohne dabei die Interessen der Opfer aus die Blickwinkel zu verlieren.

In diesem Zusammenhang bemühen wir uns alle Aspekte der Sachverhaltsdarstellung zu beleuchten und umfassend zu berücksichtigen bzw. zu bearbeiten.

Zu dieser umfassenden Betrachtungsweise und dem sich daraus ableitenden Anspruch gehört unser Ansicht nach die möglichst umfassende Berücksichtigung folgender Fachgebiete:
( 1. Themenkomplex )
- geschichtlich historischen Beschreibung der gesellschaftlichen Umstände in der ehemaligen DDR
- politische und rechtliche Rahmenbedingungen in der ehemaligen DDR und heute
- menschlich persönliche Umstände der Betroffenen und Opfer 

Aber auch für die konkrete Aufarbeitung der Schicksale in der heutigen Zeit sind Sachstandsdarstellungen erforderlich, nämlich:
( 2. Themenkomplex )

- die Rahmenbedingungen während der Abwicklung des Systems DDR 
- der Umgang mit den Tätern
- der Umgang mit den Opfern
- der Umgang mit den Dokumenten

Letztlich sind darüber hinaus auch die sich aus dem Zusammenwachsen ergebenden gesellschaftlichen "neuen" Bedingungen bis zur heutigen Zeit maßgeblich und daher zu diskutieren.
( 3. Themenkomplex - Word-Cafe )
Gemeint ist hier das Empfinden der tatsächlich Betroffenen über den Umgang der Gesellschaft mit Ihren Schicksalen und Biografien und die Form der Empathie und deren Wirkung auf die reale Lebenswirklichkeit.

Wir werden daher auf unserem Kongress in einem zweigeteilten und durch eine Pause unterbrochenen Vortragsanteil die ersten beiden Themenkomplexe bearbeiten, in dem wir Fachleute und Experten / Wissensträger / Verantwortliche eine Informationsvermittlung in Form von Kurzvorträgen ermöglichen.

Im zweiten Teil des Kongresses werden die Betroffenen, im Rahmen einer zeitlich und thematisch eingegrenzten und moderierten Diskussionsrunde ( Word-Cafe ), die Gelegenheit bekommen mit dem/den jeweiligen Referenten und dem Moderator ( Vorstandsmitglieder der IGGKDDR ) in die persönliche Aussprache zu kommen, um individuelle Aspekte zielgerichtet erfassen und ggf. berücksichtigen zu können.   

Wir wollen auf diesem ersten unabhängigen Kongress zu diesem gesellschaftlich relevanten und wichtigen Thema folgende Ziele verfolgen:
 
- Analyse der tatsächlichen Ausgangslage
- Beschreibung der relevanten Sachverhalte
- Skizzierung der notwendigen Maßnahmen zur Aufarbeitung der Schicksaale und zur Hilfe für die Opfer
- Sachstandsdarstellung / Fortschrittsbeschreibung (Petition und deren Folgen / Ergebnisse)
- Deltaanalyse und Bewertung der notwenigen Maßnahmen

Am Ende der Veranstaltung soll ein gemeinsames Manifest, die unter dieser Zielsetzung erarbeiteten und dokumentierten Ergebnisse festschreiben und Forderungen für die Gegenwart und Zukunft ableiten.

Als Veranstalter würden wir uns sehr freuen und wären hoch geehrt, wenn Ihre Organisation uns mit Ihrer Expertise, als geladener Gast mit einem Kurzvortrag zu Ihrem Aufgabenbereich / Zuständigkeitsbereich / Fachgebiet unterstützen könnten und
darüber hinaus auch im Rahmen des moderierten Word-Cafe´s zur Verfügung stehen würden.

Ablaufplanung Kongress

Moderation der gesamten Veranstaltung: Peter Escher


14:00

Beginn


14:00 – 14:10

Begrüßung

Laake / Escher

14:15 – 14:20

Pressefotos

Laake / Schumann

14:20 – 14:50

Vortrag

Köpping

14:55 – 15:20

Vortrag

Wendt

15:25 – 15:50

Vortrag

Kolbe

15:50 – 16:20

Vortrag

VEID

16:20 – 16:40

Pause


16:45 – 17:00

Videovortrag

Schumann

17:00 – 17:10

Liedvortrag

Rüdiger Kirch

17:10 – 17:30

Vortrag

Neumann-Becker

17:30 – 17:50

Vortrag

Henriette Fee Grützner

18:50 – 18:10

Vortrag

Schumann

18:10 – 18:25

Vortrag

Glaesmer (Testemony)

18:25 – 18:35

Vortrag

Zeitzeugen Zwangsado

18:35 – 18:45

Vortrag

Zeitzeugen Säuglingstod

18:45 – 19:00

Pause/ Umbau Wordkaffee

Schumann, Laake, Zapf

19:00 – 19:40

Wordkaffe

Schumann, Laake, Linke, Elbing, Hiermeier

19:40 – 19:45

Umbau / Auswertung

Laake / Schumann

19:45 – 20:00

Abschluss



Wordkaffee / Thementische

1.     Recherchen / Dokumente / Aufbewahrungsfristen / Archive
Moderation: Linke

2.     Wissenschaftliche Untersuchungen / institutionelle Aufarbeitung von DDR-Unrecht
Moderation: Schumann / Zapf


3.     Adoptionsverfahren / Jugendhilfe in der ehemaligen DDR
Moderation: Hiermeier


4.     Systematische Verbindung zwischen Institutionen und Einfluss der Stasi
Moderation: Laake


Politik und Aufarbeitung von DDR-Unrecht – DNA Datenbank und Clearingstelle  
Moderation: Elbing / Neuling



Wichtige Info: 


Ein Parkhaus ist vorhanden. Es schließt jedoch pünktlich um 20.00 Uhr.


Nutzen sie bitte hierzu unser nachfolgendes Kontaktformular (Anmeldegebühr incl. Catering 7,50 €)



E-Mail
Anruf
Karte
Infos