Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR

Betroffene von Zwangsadoptionen und Säuglingstod / Kindestod der ehemaligen DDR suchen Ihre Kinder

 

 

Bericht der Leipziger Volkszeitung zur Beratungsstelle der Interessengemeinschaft gestohlene Kinder in Naunhof bei LeipzigAndreas Laake - Gründer und Vorsitzender des Vorstandes der IG und Dr. Roland Jahn - Leiter der BSTU (Stasi-Unterlagenzentrale)


Die Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR

Es ist das Jahr 2013 als sich Andreas Laake, der Gründer der Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR, an den TV-Sender Sat.1 >> Bitte melde dich << wendet.
Am Abend des 7. Oktober 2013, einen Tag nachdem sein Bericht ausgestrahlt wird, klingelt das Telefon und sein Sohn "Marco" ist am anderen Ende. Der Sohn, den Andreas Laake  während seines Haftaufenthaltes wegen Republikflucht am 02. September 1986 ohne sein Einverständnis vom Staat DDR entzogen bekommen hat.
29 lange Jahre der Suche und des Kampfes gegen die Systeme wurden von Erfolg gekrönt.
Eine Woche später traf sich Andreas Laake mit seinem Sohn. Die Freude und Erleichterung ist auf beiden Seiten riesengroß und Marco wird herzlich in die Familie aufgenommen. Andreas hat seine Suche nach Marco erfolgreich beendet und möchte sich nur noch auf seine Familie konzentrieren. Doch während seiner jahrelangen Suche haben Ihn etliche Menschen unterstützt und begleitet.
 

>> Da dachte ich mir: Du kannst jetzt gar nicht aufhören. Du musst jetzt zurückgeben und für andere da sein, um sie zu beraten <<

Zuerst wird Andreas als Organisator von Opferstammtischen und Vorstandsmitglied in Hilfsorganisationen tätig bevor er im Jahr 2014 die "Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR" gründet. 

Im Jahr 2017 wird die Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR als Organisation registriert. In der Form einer GbR ist es möglich die Interessen der Betroffenen zu bündeln und Ihren Forderungen Stimme, Identifikation und Gewicht zu verleihen.

Die Interessengemeinschaft hat seit dem zahlreiche Veranstaltungen und Kundgebungen sowie Treffen mit Vertretern aus Gesellschaft, Medien und Politik durchgeführt. 

Als wichtigstes Ereignis in der jüngeren Vergangenheit ist sicherlich die Übergabe der Petition der Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages am 05.04.2018 im Reichstagsgebäude zu benennen. 

Weitere Veranstaltungen incl. deren Beschreibung mit Fotoimpressionen finden sie unter gesonderten Menüpunkt: "Veranstaltungen" 

Andreas Laake im Interview bei SAT 1


https://www.katholisch.de/video/25613-so-gesehen-talk-am-sonntag-on-tour-mit-andreas-laake?fbclid=IwAR0jp71SkR9y1nPNkYx_AlH-bObY0GEGc8LER2vB2L2U7mXB980qIdolS_E

Unser Team

Andreas Laake, Vorstandsvorsitzender
Frank Schumann, Sprecher des Vorstandes
Heike Linke
Anett Hiermeier
Katrin Huhnholz
Sylvia Neuling
Dolores Schumann
Sabine Zapf
Gabi Elbing

 


E-Mail
Anruf
Karte
Infos